Aktionen 2017

Unmittelbar neben dem in 2016 gebauten Lehrerhaus wird ein weiteres Haus mit 2 Appartements errichtet. Dieses wird Unterkunft für den Schuldirektor sowie einen dritten Lehrer bieten, den wir ab 2017 in Kasseri beschäftigen wollen - die Schule verfügt ja über 3 Klassenzimmer und bei ca. 100 Schülern sind die beiden Lehrkräfte an ihrer Leistungsgrenze. Wir arbeiten also auch in 2017 daran, den "Arbeitsplatz Schule" in Kasseri attraktiv zu machen um Kontinuität der Bildungsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Der Hausbau wird ca. 6000€ kosten. Der Lehrer wird ein Jahresgehalt von ca. 2500€ erhalten.

 

Baubeginn wird April 2017 sein.

 

Je nach Notwendigkeit werden Brunnen gewartet. Es werden Deckel erneuert oder repariert und Brunnen tiefer ausgeschachtet um die Wasserversorgung abzusichern. Den Aufwand hierfür können wir aktuell noch nicht abschätzen. Die Erfahrung zeigt aber, dass ein Brunnen nach etwa drei Jahren einen "Service" braucht. Die Kosten liegen dann jeweils bei 200 bis 300 €.

14 aktive Brunnen in unserer Verantwortung bedeuten, dass jährlich 4 bis 5 Brunnen gewartet werden müssen. Für die Instandhaltung der Brunnen und die Sicherung der Wasserversorgung rechnen wir mit Kosten von 1000 bis 1500 €.

 

Sofern es unser finanzieller Rahmen zulässt, werden wir weitere Brunnen anlegen. Ein Brunnen schafft für drei Bauarbeiter einen Arbeitsplatz für etwa eine Woche. Ein Schmied fertigt den Deckel. Die Gesamtkosten eines Brunnens für Löhne und Material liegen bei etwa 600 €.

 

Wenn möglich werden wir im April neue Brunnen graben.

 

Wir werden weiterhin Menschen unterstützen, die durch die Folgen von Ebola oder andere unverschuldete Umstände in ihrer Existenz gefährdet sind. Für die Familiennothilfe haben wir einen Etat von etwa 1000 € eingeplant.

 

Diese Nothilfe wird bei Bedarf geleistet. Unsere Unterstützer in Guinea helfen uns zielgerichtet und mit Maß vor zu gehen.

 

zukünftige Projekte (ab 2018)

Wir streben an ab 2018 in Kasseri Möglichkeiten für die Erlernung und Ausübung von Handwerk und Kleingewerbe anzubieten, damit die Schüler nach erreichen der Abschlussklasse (6. Klasse) eine Basis für ihrer berufliche Entwicklung und wirtschaftliche Existenzsicherung haben. Nach aktueller Planung werden wir neben dem Schulgelände ein Gebäude mit einer Holzwerkstatt und einen Nähraum einrichten. Diese Einrichtung soll von einem von uns angestellten Mitarbeiter betreut werden und sich mittelfristig selbst tragen. Wir sind bereits auf der Suche nach einem geeigneten Mitarbeiter sowie Sponsoren für Einrichtungen und Geräte.